Das Auge „isst“ mit – MindMaps schön + lesbar gestalten?!

Kennen Sie das? Eine MindMap ist ratzfatz erstellt im MindManager, lesber ist sie deswegen nicht gleich für jeden. Die Arbeit fängt dann erst an. Wie kann die Map so aufbereitet werden, dass auch andere als der Ersteller mit der Map etwas anfangen können. Wer bei der Erstellung nicht dabei war, hat es schwer alle Gedanken und Zusammenhänge nachzuvollziehen.

Was hilft? Die Nutzung von Farben, freien Elemente, Formen und Verbindungen kann helfen, die Map schöner lesbar zu machen. Aber vorsicht, zuviel hilft auch nicht viel. Tipp: die 3x3x3 Formel hilft oft schon. Nicht mehr als 3 Farben, nicht mehr als 3 Formen und nicht mehr als 3 Pfeile in einer Map helfen übersichtlich zu bleiben.

Die nächste Hürde ist der Text. nach alter mindmapping Regel sollte ja sowieso nur ein Wort auf jedem Zweig stehen. Das findet man jedoch kaum in den üblichen MindMaps. Es ist ja auch zu einfach, viel Text auf einen Zweig zu schreiben. Konzentrieren Sie sich auf die wesentlichen Schlüsselwörter, Füllworte haben auf Zweigen nicht viel verloren. Wenn die Map lesbar bleiben soll -> in Stichpunkten formulieren.

So kann es gehen:

Alte / unlesbare Map – wird zu farbiger, lesbarer Map:

MindMaps können auch schön aussehen

Viel Spass beim Mappen mit Stil

Beispielmap vorher-nachher (PDF)

Hilfreiche Infos dazu finden sich auch im Mindjet Blog (engl.)

3 Gedanken zu “Das Auge „isst“ mit – MindMaps schön + lesbar gestalten?!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s